content top

Innovation durch Vielfalt

In den USA wissen Unternehmen schon seit Beginn der 90iger Jahre um die Vorteile gemischter Teams. In Europa wird dieses Know-how erst seit den letzten Jahren bewusst eingesetzt. Wir wissen, innerbetriebliche personelle Vielfalt alleine ist kein Garant, um Wettbewerbsvorteile und Innovationskraft zu erzielen. Zu oft erschweren Vorurteile, Wertekonstrukte und Normen die Zusammenarbeit in den Teams. Erst die konkrete Auseinandersetzung mit dem Unternehmen, den Unterschieden der Mitarbeiter und gezielte Maßnahmen bringen den Erfolg.

Seit 2007 setzten wir uns speziell mit den Geschlechtsverhältnissen im Betrieb und der Chancengleichheit von Frauen und Männern in technischen Berufen auseinander. Im Juni 2009 starteten wir ein weiteres von bmvit/FEMtech gefördertes Projekt mit dem Titel “WO+MEN_2010@PROFACTOR – vom equal employer zum best gender employer“. Mit den darin geplanten Maßnahmen wollen wir Frauen für Technik und Forschung begeistern und PROFACTOR als attraktiven Arbeitgeber speziell auch für Frauen sichtbarer machen. Die Projektarbeit in den vergangenen Jahren hat mir gezeigt: Vielfalt bringt nur dann Innovationskraft, wenn es keine Außenseiter mehr im Unternehmen gibt und das gesamte Team an einem Strang zieht.

2009 gewannen wir den f-plus – Frauenförderpreis des Frauenressort des Landes Oberösterreichs und der OÖ Nachrichten – in Bronze. Darüber freu ich mich sehr. Überzeugt haben wir die Jury des OÖ Landespreis mit den beiden Projekten zur Förderung von Frauen in technischen Berufen. Wir sprechen Technikerinnen bewusst an, machen schon bei den Jungen Stimmung für Technik und Wissenschaft. Zudem setzen wir intern auf gemischte Teams.

Diese Auszeichnung zeigt mir, dass es Sinn macht sich auch für Initiativen, deren Ergbnisse nicht sofort sichtbar oder gewinnbringend sind, einzusetzen. Es ist schön, dass solche Unternehmen ab und zu vor den Vorhang geholt werden. Zum einen für die Unternehmen, um für Frauen sichtbar zu sein und natürlich auch für Frauen, um ihnen immer wieder eine Bühne zu bieten. Denn es gibt in den verschiedensten Bereichen und Branchen wunderbare Beispiele, die zeigen, dass Frauen oft ganz unbemerkt und „normal“ tolle Leistungen bringen.

2010 starten wir mit Schulungen für unsere wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen in Richtung Projektmanagement und mit aktiver Arbeit in Richung Employer Branding. Wie machen wir unser Unternehmen noch sichtbarer und interessanter – auch und speziell für Frauen, für Wissenschaftlerinnen und Technikerinnen.

Weitere Infos zum Thema finden Sie hier …
Karriere bei PROFACTOR
Mitarbeiter der Zukunft | Förderung von Nachwuchsforscherinnen/-technikerinnen und -forschern/-technikern
FEMtech

FEMtech

BMVIT

Kommentar eintragen

What is 3 + 12 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)