content top

NIM_NIL Forschung als internationales Highlight

Die Forschung rund um die Nanoimprintlithographie schlägt international Wellen. Ein wissenschaftliches Paper  (“Single and multilayer metamaterials fabricated by nanoimprint lithography”) unter der Federführung von PROFACTOR-Forscherin Iris Bergmair schafft es unter die insgesamt 42 Highlights 2011 des internationalen Fachmagazins Nanotechnology. Es ist das einzige Paper mit einer österreichischen Erstautorin. (USA 12,  China, GB jeweils 5, Korea 4, Schweiz 3, Taiwan, Deutschland, Dänemark jeweils 2 Italien, Frankreich, Australien, Vereinigten Arabischen Emiraten, Singapur und Österreich je 1). Dabei war schon die Aufnahme des Papers in dem internationalen Journal Nanotechnology als Erfolg zu werten.

In dem Projekt (NIM_NIL) geht es – vereinfacht gesagt – um das Stapeln von Strukturen mit negativem Brechungsindex. Die Strukturen haben die Form von metallischen Gittern – sogenannten “fishnet” oder “swisscross” Strukturen. Der Prozess dauert wenige Sekunden und verspricht eine kostengünstige Herstellung von dreidimensionalen NIMs (Negativ Index Materialien).

Coautoren:
Center for Surface and Nanoanalytics, Johannes Kepler University Linz
Institute of Microelectronics and Microsensors, Johannes Kepler University Linz
Institute for Applied Physics, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institute of Photonic Technology, Jena
Ames Laboratory and Department of Physics and Astronomy, Iowa State University,
Institute of Electronic Structure and Laser, Foundation for Research Technology Hellas (FORTH), Crete

Kommentar eintragen

What is 13 + 12 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)